Für Künstler & Designer

So kannst auch du mit Dropshipping Geld verdienen – Ohne selbst viel auszugeben

Mit Dropshipping Geld Verdienen - So gehts

Egal ob du bereits Inhaber eines Online-Shops bist oder gerade erst die Idee hattest deine Designs per Internet zu verkaufen – In der weiten Welt des Online-Handels gibt es viele verschiedene Business-Modelle. Und eines dieser Modelle ist Dropshipping. Auf die Frage „Was ist Dropshipping eigentlich?“ (die Antwort findest du hier) folgt oft die Frage „Und kann ich mit Dropshipping Geld verdienen?“. Da haben wir gute Nachrichten für dich, denn die Antwort ist: Ja, auf jeden Fall. Doch wie genau geht das? Und natürlich am besten mit nur wenig oder sogar ohne Startkapital? Keine Sorge. In diesem Artikel findest du die Antwort auf alle deine Fragen.

Mit Dropshipping Geld verdienen: Der Anfang

Wie bereits gesagt ist mit Dropshipping kein riesiger Haufen Gold notwendig, um durchzustarten. Doch eine Sache musst du schon investieren: Zeit. Wenn man mit Stillsitzen Geld verdienen könnte, dann würde jeder es tun. Und wenn jeder es tun würde, dann würde niemand aufgrund der Sättigung der Nachfrage Geld verdienen. Das bringt uns zur zweiten Sache, die du benötigst, um mit Dropshipping Geld verdienen zu können: Eine Nische. Dein Produkt sollte einzigartig sein und sich von der Masse absetzen. Gebe deinen Kunden einen Grund warum sie dein Produkt kaufen sollten und nicht das von jemand anderem.

Okay, Zeit und eine Idee habe ich. Wie fange ich jetzt mit Dropshipping an?

Du hast alles was du zum Eröffnen eines Dropshipping-Unternehmens benötigst: Großartige und vor allem einzigartige Ideen. Zeit, die du in dein Produkt investieren kannst. Doch wie schaffst du den Schritt zum nächsten Level? Wie genau verwandelst du deine Idee in ein echtes Business, mit dem du auch noch Geld verdienen kannst?

Mit Dropshipping Geld verdienen Ideen

1. Schritt: Erstelle deinen Shop

Als erstes solltest du deinen Kunden einen Platz bieten, wo deine Produkte gefunden werden können. Am einfachsten ist dies mit einem Online-Shop. Es gibt viele verschiedene Plattformen, die dir die Möglichkeit bieten deinen eigenen Online-Shop zu eröffnen. Die größten Plattform sind unter anderem eBay, Amazon und Shopify. Alle drei dieser Optionen sind jedoch nicht für immer und bis in alle Ewigkeit kostenlos. Du kannst jedoch auf jeden Fall kostenfrei beginnen.

Einige deiner Optionen

  • eBay: Stelle deine Artikel zum Verkauf und zahle eine Gebühr, wenn eines deiner Produkte verkauft wird. Das Verkaufen über eBay unterliegt jedoch besonderen Bedingungen. Da ist zum Beispiel die klassische Versteigerungs-Funktion. Diese ist super, wenn du deinen alten Rasenmäher loswerden möchtest, eignet sich jedoch eher nicht, um ein Unternehmen aufzubauen – schließlich ist der genaue Profit bei einer Versteigerung unbekannt. Sollten die Produkte zum Festpreis angeboten werden, verlangt das Online-Auktionshaus eine Gebühr pro zum Verkauf gestellten Eintrag. Dies kann besonders bei einem größeren Angebot schnell teuer werden.
  • Amazon: Eine Gebühr ist pro verkauften Artikel fällig, wobei auch noch weitere Gebühren anfallen können. Amazon bietet verschiedene Pläne, je nachdem wie viele Produkte der Verkäufer monatlich verkaufen kann. Bei weniger als 40 Verkäufen zahlt Verkäufer einen festen Satz pro Artikel und prozentuale Gebühren. Sollte der Verkäufer jedoch planen mehr als 40 Artikel in einem Monat zu verkaufen, dann ist kein fester Satz pro Artikel nötig. Stattdessen fällt hier eine monatliche Gebühr von 39 € + Umsatzsteuer an, sowie eine prozentuale Verkaufsgebühr pro verkauften Artikel. Während eBay sich am besten für einzelne Verkäufe eignet, ist Amazon besser für Unternehmen, die sich bereit bewährt haben und denen eine hohe Anzahl an Verkäufen gesichert ist.
  • Shopify: Nach einer kostenlosen Testphase von zwei Wochen stehen dir eine Anzahl verschiedener monatlicher Pläne zur Verfügung. Es kommt ganz darauf an, wie du dein Online-Imperium aufbauen möchtest. Für die meisten Anfänger eignet sich der Basic-Plan von 29 $ im Monat. Dir stehen auch andere Pläne zu höheren Kosten zur Verfügung, mit denen du weitere aufregende Vorteile erhalten kannst. Auf Shopify kannst du deinen Plan zu jedem Zeitpunkt wechseln. Die meisten Nutzer entscheiden sich für die günstigeren Versionen zu Beginn ihrer Karriere als Online-Verkäufer und wählen dann einen der anderen Pläne, wenn die Nachfrage nach ihren Produkten steigt.

Unsere Wahl

Keine Sorge, wir haben nicht vergessen, worum es sich bei diesem Artikel handelt: Wie du mit Dropshipping Geld verdienen kannst ohne selbst viel auszugeben. Deshalb entscheiden wir uns für Shopify. Im Gegenteil zu anderen Online-Marktplätzen bietet Shopify eine kostenlose Testphase deines ausgewählten Plans von zwei Wochen. Und du musst noch nicht mal deine Bankdaten eingeben, um zu beginnen. Die einzige Bedingung, der du beim Beginn der Testphase zustimmst, ist dass Shopify dir Marketing-E-Mails zuschicken kann. Böse Überraschungen a la „Wenn du vergisst zu stornieren werden wir dich nicht erinnern und das Geld einfach von deinem Konto abziehen“ gibt es mit Shopify nicht.

Eröffne ein Konto hier, um Shopify kostenlos zu testen. Eine Anleitung zum Erstellen deines Shops in 10 einfachen Schritten findest du hier.

2. Schritt: Finde einen Dropshipping-Anbieter

Und hier kommt Contrado ins Spiel. Wir bieten einen exklusiven Dropshipping-Service auf alle unsere Produkte (über 450!) an. Von Fashion und Accessoires, über Heimtextilien und Dekoartikeln bis zu mehr als 100 verschiedene Stoffe – All diese Artikel können von dir designt, gestaltet und über deinen Shopify-Store verkauft werden.

Contrado Artikel Auswahl

Und das Beste? Das Eröffnen deines Contrado Dropshipping-Accounts ist vollkommen kostenfrei. Keine Testphase, sondern „voll und ganz ohne jegliche Kosten“ kostenfrei. Klicke hier und fülle das kurze Formular aus, um noch heute zu beginnen.

Nachdem du deinen Contrado-Account eröffnet hast, musst du diesen mit deinem Shopify-Konto verbinden und dann synchronisieren. Dies garantiert, dass alle deine bei Contrado erstellten Produkte auch in deinem Store zum Verkauf gestellt werden können. Eine Anleitung zum Verbinden deiner Konten findest du hier.

Dropshipping Geld verdienen Zeit investieren

3. Schritt: Investiere Zeit und kreative Energie

In diesem Schritt kommt die eigentliche harte Arbeit ins Spiel. Naja, mehr oder weniger. Schließlich möchtest du mit Dropshipping Geld verdienen, weil du gerne gestaltest. Wenn dir diesem Gedanken folgen, dann kommen wir weniger bei harter Arbeit an. Das Ziel ist eher, dass du mit deinem Hobby Geld verdienen kannst. Und dafür ist jede Minute Arbeit wert. Wie auch immer du diesen Schritt nennen möchtest, jetzt geht es ans Erstellen deiner Kollektion.

Mit Contrado ist dies super einfach. Wir haben ein praktisches Online-Designprogramm entwickelt, mit dem das Entwerfen deiner Artikel ein echtes Kinderspiel ist. Nutze das Programm, um deine Designs für das von dir ausgewählte Produkt hochzuladen. Füge Motive hinzu oder entferne Teile, ändere Größen und Positionen, füge Effekte hinzu oder erstelle Muster – die Wahl liegt ganz bei dir. Jede Änderung wird dir in der einzigartigen Vorschau angezeigt. So erhältst du einen Eindruck des fertigen Produkts sogar bevor du die Bestellung abschließt. Egal ob es sich bei dem von dir ausgewählten Produkt um ein T-Shirt oder einen Teelichthalter handelt.

Dropshipping Online vermarkten

4. Schritt: Werbung, Werbung, Werbung

Auch hier ist das Investieren deiner persönlichen Zeit wichtig. Denn die Artikel in deinem Store mögen wunderbar aussehen, tolle Preise und noch bessere Qualität haben – Doch wenn niemand weiß, dass du diese Artikel anbietest, können sie auch nicht verkauft werden. Vielleicht wird hin und wieder ein potenzieller Kunde auf deinen Store stolpern. Doch als Nebenverdienst eignet sich das eher nicht. Wenn dir Geld zur Verfügung steht, empfehlen wir, dass du dich über das sogenannte „Pay-per-Click“-Verfahren von Google informierst. Hierbei handelt es sich um die Werbeanzeigen, die über und unter den Suchergebnissen zu finden sind. Da es in diesem Artikel darum geht, wie du mit Dropshipping Geld verdienen kannst, ohne selbst viel ausgeben zu müssen, sehen wir uns jedoch hauptsächlich kostenfreie Werbemethoden an.

Social Media ist die wichtigste Plattform, um deinen neuen Online-Store zu vermarkten ohne viel Geld auszugeben. Zeige deinen Followern wer die Person hinter dem Bildschirm ist. Fotos deiner Produkte in Action sind außerdem eine gute Wahl. Wenn du bereits ein ansehnliche Anzahl an Followern hast, dann nutze dies zu deinem Vorteil.

Unser Tutorial

In diesem Video erklären wir, wie einfach du dein Dropshipping-Business mit Contrado zum Rollen bringen kannst.

Glückwunsch! Jetzt bist du bereit, um mit Dropshipping Geld zu verdienen

Jetzt weißt auch du, wie du mit Dropshipping Geld verdienen kannst, ohne selbst Geld mit beiden Händen ausgeben zu müssen. Eröffne dein eigenes Dropshipping-Business noch heute, indem du auf das folgende Banner klickst.

Dropshipping mit Contrado
Studentenrabatt

Join the discussion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.