Tipps & Tricks für Anfänger

Die 13 häufigsten Anfängerfehler beim Nähen und wie du sie vermeidest

13 Anfängerfehler beim Nähen und wie man sie vermeidet

Startest du gerade mit deinem ersten Näh-Projekt?

Du hast das Nähen gerade erst für dich entdeckt und möchtest unbedingt gleich loslegen?

Egal ob du süße Kuscheltiere für deinen Nachwuchs kreieren, Accessoires mit deiner persönlichen Note entwerfen oder deine eigene Kleidung designen möchtest – Wir alle fangen einmal klein an. Doch bevor du dich an deinen zum Nähtisch umfunktionierten Schreibtisch setzt, die Nähmaschine anwirfst und ein umwerfendes Cinderella-Ballkleid nähst, gibt es einige Dinge, die du beachten solltest. In diesem Blog-Artikel zeigen wir dir, wie du die 13 häufigsten Anfängerfehler beim Nähen vermeiden kannst.

Nähen richtig lernen und häufige Fehler von vornerein vermeiden

Wenn du selbst gerade erst mit dem Nähen begonnen hast, dann kann es sehr hilfreich sein unnötige und häufige Anfängerfehler beim Nähen von vorne herein zu vermeiden. Natürlich lernt man mit jedem Fehler auch wieder dazu. Übung macht nun mal den Meister. Also nicht vorzeitig aufgeben, wenn du mal einen Näh-Fehler machst oder es anfangs nicht gleich so klappt.

1. Nehme dir Zeit & atme durch

Durchatmen tipp Anfänger Nähen

Niemand ist gleich von Anfang an ein Nähprofi. Egal ob du dich mit Freunden, die nähen, austauschst, Blogs liest oder Facebook-Gruppen betrittst, je mehr du übers Nähen weißt, desto besser.

Auch beim Nähen selbst ist es am besten, wenn du dir Zeit nimmst. Besonders am Anfang kann es frustrierend sein, wenn die Nähmaschine oder Stoff nicht so will wie man selbst. Lehn dich zurück, atme durch und beginne noch einmal mit einem klaren Kopf. Gut Ding hat schließlich Weile.
Näh-Bloggerin Nine von Delari.de empfiehlt es sich mit Freunden auszutauschen und sich Tipps im Internet durchzulesen – und es nicht zu ernst zu nehmen! Ihr Top-Tipp zum Thema:

Tipp Zitat Nähanfänger

2. Schneide den Stoff sauber zu

Stoff zuschneiden Tipp

Was ist der Fehler? Unsauberes Zuschneiden deines Stoffes.

Stelle sicher, dass dein Schnitt immer dem Fadenverlauf des Stoffes folgt. Lege am besten deinen Stoff auf eine ebene Fläche z.B. einen sauberen Boden. Wenn du deinen Stoff auf einen Tisch legst, achte darauf, dass der Stoff nicht über die Tischkante hinaushängt, da er sich sonst verziehen kann. Wenn du gerade auf der Linie schneiden möchtest, dann schneide direkt auf dem Fadenverlauf. Vergewissere dich lieber zweimal, dass dein Schnittmuster perfekt mit dem Fadenverlauf ausgerichtet ist, bevor du dieses feststeckst und zurechtschneidest.

3. Setze den Nähfuß nach unten

Nähmaschinenfuß nach unten setzen Anfängerfehler

Was ist der Fehler? Den Nähfuß nicht nach unten setzen.

Der Nähfuß sorgt dafür, dass der Stoff nicht verrutscht, sodass die Stiche auch gerade gesetzt werden. Vergiss nie den Nähfuß zuerst nach unten zu setzen, bevor du mit dem Nähen beginnst. Ansonsten hast du nachher einen schönen Fadensalat und du kannst den Nähfuß nicht einfach so leicht wieder zurücksetzen.

4. Stelle die richtige Fadenspannung ein

Fadenspannung Nähmaschine

Was ist der Fehler? Die Fadenspannung ist nicht richtig eingestellt.

Dieser Anfängerfehler beim Nähen kommt leider viel zu häufig vor. Eine falsche Fadenspannung (zu viel oder zu wenig) bereitet Nähern und solchen, die es werden wollen häufig Probleme. Der Fadenspannungsregler bei einer Nähmaschine ist genau dazu da, dir die bestmögliche Einstellung zu deinem Stoff zu ermöglichen und justiert die Fadenspannung im Spulenkorb. Desto höher die Zahl am Fadenspannungsregler, desto strammer ist die Fadenspannung. Prüfe daher immer vorher deine Fadenspannung, insbesondere wenn du mit verschiedenen Stoffarten und Stoffdicken arbeitest. Allgemein gilt: Wenn der Oberfaden auf der Unterseite zu sehen ist, ist die Fadenspannung zu locker eingestellt. Wird der Unterfaden nach oben mitgezogen, ist die Fadenspannung zu hoch eingestellt.
Wir empfehlen dir daher jedes Mal vor dem nächsten Nähbeginn erst eine Test-Naht auf einem Stoffrest zu machen, welcher natürlich aus dem Stoff bestehen sollte, mit dem du nähen möchtest. Ist das Ergebnis nicht wie gewünscht, kannst du zunächst überprüfen, ob die Spule in der Kapsel richtig eingelegt ist, indem du am Faden ziehst und schaust, ob sich die Spule gegen den Uhrzeigersinn dreht.

5. Versäubere die Kanten richtig

Bügeln Anfängerfehler beim Nähen

Was ist der Fehler? Kanten vor dem Versäubern nicht bügeln

Professionelle Maßschneiderin und Inhaberin vom Schnittmuster-Shop PiexSu Kristin ist ganz klar: Bügel der Nähte ist ein Muss. Nähte lassen sich so nämlich viel einfacher nähen und korrekt zusammenstecken.

Anfängerfehler beim Nähen Tipp Bügeln

Gerade beim Nähen von Kleidungsstücken ist es essentiell zu wissen, wie man Kanten richtig versäubert. Die Kanten werden nämlich immer auf der linken, also inneren Stoffseite versäubert und anschließend krempelt man den Stoff wieder um. Um nicht durcheinander zu kommen, sollte man genau wissen, welches deine Innen- (linke Stoffseite) und welches die Außenseite (rechte Stoffseite) ist.

6. Setze Knopflöcher in den richtigen Abständen entsprechend deiner Körpermaße

Knopflöcher nähen Tipps

Was ist der Fehler? Nicht richtig Maß nehmen, um die korrekte Anzahl an Knopflöchern und diese im richtigen Abstand zu setzen.

Das Setzen von Knöpfen und Knopflöchern kann eine echte Herausforderungen werden – auch für Fortgeschrittene. Anleitungen in Schnittmustern sind nämlich häufig nach einem Standard gefertigt und deshalb nicht für jeden geeignet. Am besten ist es, ein T-Shirt anzuziehen und eine Stecknadel an der breitesten Stelle der Brust zu platzieren. Dies ist das wichtigste Knopfloch, da hier peinliche Lücken vermieden werden.
Um zu bestimmen, wo der Rest der Knopflöcher hinkommt, kannst du den übrigen Platz auf dem Maßband gleichmäßig durch die Anzahl der Knöpfe, die du verwenden willst, teilen.

7. Wähle den passenden Stoff zu deinem Nähprojekt

Den richtigen Stoff auswählen Anfängerfehler

Was ist der Fehler? Den falschen Stoff auswählen.

Lass dich von der Schönheit mancher Stoffe nicht zu sehr verleiten, denn tolle Farben und Muster bedeuten noch lange nicht, dass der Stoff auch für dein Nähprojekt geeignet ist. Die meisten Muster haben nämlich bestimmte Stoffe, zu denen sie auch besonders gut passen. Wähle deinen Stoff daher nicht nur aufgrund seiner Ästhetik aus, sondern berücksichtige dabei Schnittmuster, Verwendungszweck, Stoffdicke und Stoffart.

8. Prüfe Nadel und Faden

Nähmaschine Nadel und Faden

Was ist der Fehler? Die falsche Nadel oder falschen Garn auswählen.

Für die meisten Kleidungsstücke reicht ein universeller 100% Polyester-Faden vollkommen aus. Zusätzlich gibt es Seide, Stepp- oder Viskosegarn, die nicht für Kleidung geeignet sind.

Universalnadeln sind in der Regel für Stoffe aus Naturfasern gedacht und Jersey-Nadeln sind natürlich am besten für Strickware. Dazu gibt es noch eine Reihe von anderen Nadeltypen z.B. Nähnadeln für elastische Stoffe, aber auch Nadeln für stärkere Stoffe wie Leder oder Metallicgarn. Wähle die Nadelstärke entsprechend deiner Stoffstärke unter Berücksichtung deines Verwendungszwecks. A propos Nadel: diese solltest du natürlich regelmäßig wechseln. Die Lebensdauer einer Nadel liegt zwischen 6-8 Stunden Näharbeit. Danach solltest du sie durch eine Neue ersetzen, da sonst die Qualität deines Nähergebnis beeinträchtigt werden kann und Anfängerfehler beim Nähen noch häufiger vorkommen können.

9. Lerne ein Schnittmuster richtig zu lesen

Schnittmuster lesen lernen

Was ist der Fehler? Die Anweisungen eines Schnittmusters zu ignorieren, weil man mit der Terminologie nichts anfangen kann. 

Anfängerfehler beim Nähen Tipps Schnittmuster

Wie Kristin hier schon erwähnt, ist es wichtig sich die Anleitungen richtig durchzulesen. Wenn du einem Schnittmuster folgst, ist es wichtig, den Angaben, seien es nun Symbole, Label oder Zeichen zu folgen. Wichtige Näh-Vokabeln wie Fadenverlauf, Stoffbruch oder Webkante solltest du vorher nachlesen oder sie dir von jemandem erklären lassen. Falls es etwas gibt, dass du nicht verstehst, solltest du dir unbedingt Rat holen bevor du mit deinem Nähprojekt beginnst.

10. Habe immer genug Stoff zur Hand

Stoffauswahl

Was ist der Fehler? Nicht genug Stoff zur Hand haben, um Näh-Fehler korrigieren zu können.

Besonders beim Zuschneiden nach Schnittmustern können Anfängerfehler beim Nähen vorkommen. Plane schon beim Kauf deines Materials lieber ein bisschen mehr Stoff ein – so kannst du mögliche Fehler nachher problemlos ausgleichen. Außerdem neigen einige Stoffe dazu nach dem Waschen zu schrumpfen. Den Schrumpfungsgrad solltest du ebenfalls vorher berücksichtigen.

11. Trau dich!

Anfängerfehler beim Nähen nicht vor komplizierten Schnitten zurückschrecken

Was ist der Fehler? Vor komplizierteren Schnittmustern zurückschrecken

Bevor du dich an größere Projekte wagst, solltest du dich natürlich zunächst einmal im gerade nähen und absteppen üben. Tops, lange oder fließende Röcke oder Einkaufstaschen sind für den Anfang hervorragend geeignet.

Tipp komplizierte Projekte

Bloggerin Fredi von Seemansgarn-Handmade.de empfiehlt sich an Herausforderungen zu trauen. Mit jedem Projekt, dass du erfolgreich beendest, wirst du um etliche Erkenntnisse reicher sein und aus begangenen Fehlern für dein nächsten Projekt lernen.

12. Nutze die richtigen Hilfsmittel

Die richtigen hilfsmittel tipps

Was ist der Fehler? Die falschen Hilfsmittel für dein Projekt nutzen.

Etliche Anfängerfehler beim Nähen können schlicht und einfach dadurch vermieden werden, dass du die richtigen Handwerkszeuge benutzt. Nadel und Faden sind natürlich die wichtigsten Utensilien – darüber hinaus kommt es aber auch auf die richtige Schere an: Zum Nähen brauchst du eine hochwertige und scharfe Schere. Eine Haushaltssschere, die du sonst zum Papier schneiden oder Pakete öffnen verwendest, ist dafür nicht geeignet, da sie schnell stumpf werden. Mit einer Schneiderschere kannst du präziser arbeiten und kommst deutlich schneller voran, was unnötige Frustration erspart.
Außerdem nutze niemals eine Schere, um eine Naht wieder zu öffnen, falls die Hose doch etwas zu kurz geraten ist. Hierfür gibt es spezielle Trennmesser, mit denen du Nähte sauber öffnen oder Knopflöcher einschneiden kannst.

13. Kenne deine Körpermaße

Körpermaße kennen Anfängerfehler beim Nähen

Was ist der Fehler? Nicht vorher Maß zu nehmen, wenn du maßgeschneiderte Kleidung für dich nähen willst.

Wir sprechen hier nicht von Standard-Größen, sondern von deinen persönlichen Körpermaßen. Wenn du diese richtig kennst, ersparst du dir jede Menge böser Überraschungen bei deinem selbst gefertigten Kleidungsstück. So empfiehlt auch Maßschneiderin Kristin erstmal seine eigenen Maße zu kennen.

Eigene Maße nutzen

Ihr Tipp zum perfekten Sitz eines Kleidungsstücks ist sich nicht von Standardgrößen ablenken zu lassen: „Leider ist es gesetzlich noch nicht vorgeschrieben, welcher Umfang zu welcher Größenbezeichnung gehört. Das Wichtigste beim Nähen von Kleidungsstücken ist also, immer nach dem gemessen Umfang zu gehen. Nichts desto trotz werden Schnittmuster nach Standardmaßen konstruiert und aus diesem Grund sind sie, ohne jegliche figurbedingte Anpassung, nicht mehr als ein Kleidungsstück von der Stange. Genau messen, ggf. figurbedingte Anpassungen vornehmen und dann erst nähen. So bekommen man das bestmögliche Ergebnis.

Jetzt, wo du die häufigsten Anfängerfehler beim Nähen kennst und die wichtigsten Grundlagen vor dem Start deines Nähprojekts zur Hand hast, kannst du auch fast schon loslegen. Fehlt nur noch der richtige Stoff passend zu deinem Projekt. Warum erstellst du den Stoff nicht einfach selbst! Schau dich bei unserer riesigen Stoffauswahl einmal um. Wir wünschen dir jedenfalls viel Spaß bei deinem ersten Näh-Projekt und gutes Gelingen.

Musterbox alle stoffe
Studentenrabatt

Danke an alle Mitwirkenden:

PiexSu

Kristin ist Gründerin, Inhaberin und der kreative Kopf hinter dem Schnittmuster-Shop PiexSu.
Website: piexsu.com
YouTube, Facebook, Instagram

Nine

Nine ist Bloggerin auf delari.de
YouTube, Facebook, Instagram

Fredi

Fredi ist Bloggerin auf seemannsgarn-handemade.de
YouTube, Facebook, Instagram

Join the discussion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.