Was ist...

Sublimationsdruck – Was ist das? Die Vor- und Nachteile von Thermo-Sublimation

Sublimationsdruck

Wenn du deine Designs auf Textilien oder Kleidungsstücke drucken lassen möchtest, dann bist du bestimmt schon auf den Ausdruck „Sublimationsdruck“ gestoßen. Sublimationsdruck, was ist das eigentlich? Eine genaue Erklärung, die Vorteile und die Nachteile, sowie Infos wie sich Thermo-Sublimation mit anderen Druckverfahren vergleichen lässt, findest du hier.

Thermo-Sublimation im Überblick

Um die Frage „Sublimationsdruck, was ist das eigentlich?“ zu beantworten, müssen wir uns zurück in den Chemieunterricht begeben. Keine Sorge, der Besuch ist nur kurz. Der Begriff „Sublimation“ bezeichnet den direkten Übergang vom festen in den gasförmigen Zustand, ohne den ansonsten üblichen Zwischenschritt des flüssigen Zustands. Das „Thermo“ im Namen der Thermo-Sublimation steht dafür, dass diese Sublimation mit Hilfe von Hitze erzeugt wird.

Du fragst dich, was das mit dem eigentlichen Druckverfahren zu tun hat? Na, ganz einfach: Durch eine Hitze von bis zu 200°C verwandeln sich die Farbpigmente in Gase, die dann in die Fasern der Textilie eindringen. Den genauen Ablauf des Druckverfahrens erklären wir im nächsten Abschnitt.

Sublimationsdruck: Was ist das und wie genau funktioniert es?

Du weißt also jetzt, worum es sich bei Thermo-Sublimation technisch handelt. Doch wie genau funktioniert das Verfahren in der Praxis?

Im ersten Schritt wird dein Design gespiegelt und mit Hilfe spezieller Druckerfarben auf ein Trägerpapier gedruckt. Bei den Farben handelt es sich um Farben auf Wasserbasis, die umweltfreundlicher sind, als Farben auf Chemikalien-Basis. Das Papier wird dann mit der bedruckten Seite nach unten auf eine Textilie gelegt. Mit Hilfe einer speziellen Hitzepresse werden der Stoff und das bedruckte Papier mit Hitze und Hochdruck behandelt.

Hier kommt die Sublimation ins Spiel. Die Farben dringen als Gase in die Fasern des Stoffes ein und verbindet sich mit diesen auf molekularer Basis. Der Stoff muss jedoch mindestens 85% Polyester enthalten, damit dieses Verfahren funktionieren kann. Das Ergebnis ist selbst beim Nutzen von Fotos und stark detaillierten Motiven unglaublich originalgetreu. Da die Farben in den Textilfasern verankert werden, kann der Farbauftrag selbst nicht gespürt werden. Der Griff bleibt angenehm weich und ohne jegliche Beschichtungen.

Sublimationsdruck was ist das Druckertinte

Die Vorteile

Vorteile der Thermos-Sublimation sind der klare, deutliche Druck, die Möglichkeit sowohl kleine als auch große Auflagen wirtschaftlich anzufertigen und die Tatsache, dass der Druck selbst nicht gefühlt werden kann. Die meisten anderen Druckverfahren wie Siebdruck, Textildirektdruck und Transferfolien hinterlassen alle eine Beschichtung auf dem Stoff. Sublimationsdruck ist aus diesem Grund beinahe einzigartig. Die feste Verbindung von Stoff und Farbe macht Kleidungsstücke, die mit Thermo-Sublimation bedruckt wurden, außerdem super pflegeleicht.

Da es sich um ein digitales Druckverfahren handelt, können wirklich alle erdenklichen Farben verwendet werden. Du erstellst dein Design am PC – und wir drucken es dann wie gewünscht auf den Stoff. Egal ob es sich um Fotos, Grafiken, Illustrationen oder traditionelle Kunstwerke handelt, Thermo-Sublimation überzeugt stets mit einem originalgetreuen Ergebnis.

Neben einzelnen Motiven können sogar großflächige Designs auf ganze Bahnen an Stoffen gedruckt werden – es kommt ganz auf die Größe der Hitzepresse an. Mit Hilfe von speziellem Trägerpapier können sogar feste Gegenstände wie Tassen oder Schlüsselanhänger im Sublimationsverfahren bedruckt werden.

Die Nachteile

Zunächst sind da die Anschaffungskosten. Und hierbei handelt es sich nicht nur um die Hitzepresse. Auch das Trägerpapier und die Farben müssen speziell für Sublimatonsdrucke besorgt werden. Dies ist jedoch auch der Grund, warum sich das Verfahren auch für Großauflagen eignet: Die Anschaffungskosten können mit Hilfe von Großbestellungen und der relativ schnellen Produktionszeit schnell gedeckt werden.

Ein weiterer Punkt ist, dass Thermo-Sublimation nur mit Stoffen funktioniert, die einen Polyesteranteil von mindestens 85% haben. Denn die verdampften Farbmoleküle können sich nur mit Polyesterfasern verbinden. Solltest du versuchen andere Stoffe, wie beispielsweise reine Baumwolle oder Seide, mit Hilfe von Thermo-Sublimation zu bedrucken, wirst du schnell herausfinden, warum dies nicht zu empfehlen ist. Das Ergebnis wäre nämlich nicht nur weniger haltbar, sondern auch blass und entsättigt.

Beim Bedrucken mit Hilfe des Sublimationsverfahrens können keine weiße Farben verwendet werden, was einen weiteren Nachteil darstellt. Natürlich ist dies kein Problem, wenn das von dir ausgewählte Kleidungsstück bereits eine weiße Farbe hat. Solltest du jedoch Textilien mit anderen Farben bedrucken lassen wollen, dann ist Sublimation nicht angebracht – alle weißen Felder werden in diesem Fall die Farbe des Textils annehmen. Die weiteren Farben haben keine besonders hohe Deckkraft, werden also in diesem Fall auch in Richtung der Farbe des Stoffes getönt sein.

Sublimationsdruck T Shirt Weiß

Sublimationsdruck vs. Siebdruck

  • Druckauflagen: Die Anschaffungskosten für den Sublimationsdruck sind relativ hoch – jedoch nur zur Anfang. Für den Siebdruck müssen pro Farbe und Motiv stets neue Schablonen erstellt werden, die im Endeffekt auch nicht wiederverwendet werden können. Für Thermo-Sublimation hingegen musst du nur zu Anfang für die Kosten aufkommen, welche durch größere Auflagen und Bestellungen problemlos gedeckt werden können.
  • Details: Beim Siebdruck handelt es sich um ein manuelles Druckverfahren – Textilien werden also voll und ganz von Hand bedruckt. Scharfe Linien und Ränder sind möglich, sehr feine Details können jedoch aufgrund der Struktur der Siebe nicht durchgesetzt werden. Da der Sublimationsdruck jedoch ein digitales Druckverfahren ist, werden selbst die feinsten Details problemlos und in HD-Qualität abgebildet. Von Fotos bis zu Pinselstrichen, ein originalgetreues Druckergebnis ist mit Sublimation garantiert.
  • Farben: Mit Thermo-Sublimationsdruck kannst du so viele Farben verwenden, wie dein Computer dir erlaubt – und das sind eine ganze Menge. Für den Siebdruck hingegen müssen die Farben in Lagen aufgetragen werden. Diese einzelnen Lagen können nicht miteinander gemischt werden. Bei der Sublimation stehen dir also eine größere Anzahl verschiedener Farbtöne zur Verfügung, die du sogar ineinander ausblenden kannst.
  • Haltbarkeit: Die Farben des Siebdrucks werden auf die Oberfläche der Textilie aufgetragen, während sich die Farben der Thermo-Sublimation direkt mit den Fasern verbinden. Sublimationsdrucke haben deshalb nicht nur einen wunderbar weichen Griff, sondern sind außerdem langlebig und verblassen nicht.
Siebdruck und Sublimationsdruck im Vergleich

Sublimationsdruck vs. Textildirektdruck

  • Druckauflagen: Textildirektdrucke eignen sich aufgrund des wartungsintensiven Druckers eher für Kleinauflagen, während Thermo-Sublimation sich sowohl für Klein- als auch für Großauflagen eignet. Ein Vorteil des Sublimationsdrucks ist außerdem, dass große Flächen bedruckt und so auch Kleidungsstücke mit All-Over-Druck gefertigt werden können. Die bedruckbare Fläche für Textildirektdrucke ist auf ein Quadrat von 30 bis 40 cm beschränkt.
  • Details: Der Drucker, der für den Textildirektdruck verwendet wird, ähnelt einem normalen Tintenstrahldrucker. Die verwendeten Farben können aufgrund der Art und Weise, wie die Farben auf den Stoff gedruckt werden, leicht zerstreut wirken und so an Schärfe verlieren. Bei der Thermo-Sublimation hingegen wird das Trägerpapier direkt auf den Stoff gelegt, sodass die verdampften Farben sofort in die Fasern eindringen. Das Ergebnis ist deshalb unglaublich detailliert und originalgetreu.
  • Farben: Der Unterschied zwischen Textildirekt- und Sublimationsdrucken ist, dass beim Textildirektdruck auch weiße Farbe verwendet wird. Deshalb können auch dunkle Stoffe bedruckt werden, wobei jedoch häufig eine weiße Grundierung notwendig ist. Die Thermo-Sublimation verwendet keine weiße Farbe und kann daher nur zum Bedrucken von hellen Stoffen verwendet werden. Ein Vorteil des Sublidrucks ist jedoch, dass dir hier eine riesige Auswahl verschiedenster Farben zur Verfügung stehen.
  • Haltbarkeit: Mit dem Textildruckverfahren werden die Farben auf den Stoff gedruckt, während die Farben beim Sublimationsdruck Teil der Fasern werden. Sublimationsdrucke sind deshalb länger haltbar, pflegeleichter und werden auch mit der Zeit nicht einreißen, abpellen oder verblassen.
Textildirektdruck

Sublimationsdruck vs. Transferfolien

  • Druckauflagen: Beide Verfahren eignen sich für kleinere Auflagen. Da die Anschaffungskosten für das Sublimationsdruckverfahren jedoch relativ hoch sind, eignen sich die Transferfolien am besten, wenn du beispielsweise jeden Monat nur ein Paar T-Shirts bedrucken möchtest.
  • Details: Transferfolien werden mit einem klassischen Drucker, der in den meisten Haushalten zu finden ist, bedruckt. Für das bedrucken des Sublimations-Trägerpapiers hingegen wird ein spezieller Drucker verwendet, der für super scharfe Ergebnisse in HD-Qualität sorgt. Der Unterschied lässt sich mit dem Ausdrucken von Fotos mit dem eigenem Drucker und einem professionellen Foto-Service vergleichen.
  • Farben: Sublimationsdrucke sind von Computergenerierten Farben abhängig. Diese gibt es jedoch in einer so großen Zahl, dass es sich nicht wirklich um ein Limit handelt. Da du zum Bedrucken der Transferfolien deinen eigenen Inkjet- oder Laser-Drucker verwendest, kann es vorkommen, dass die Farben auf der Folie von denen auf deinem PC abweichen.
  • Haltbarkeit: Die klassischen Transferfolien zum Aufbügeln funktionieren relativ einfach: Eine transparente Beschichtung wird bedruckt und diese wird dann auf ein Kleidungsstück gebracht. Da der Druck auf dem Stoff sitzt kann der Farbauftrag als glatte Beschichtung gefühlt werden. Bei der Thermo-Sublimation hingegen dringen die Farben tief in die Fasern des Stoffes ein und werden dort verankert. Der Farbauftrag kann hier nicht gefühlt werden, was außerdem für ein langlebiges Ergebnis sorgt. Im Gegensatz zu Transferfolien kann ein mit Thermo-Sublimation gefertigter Druck nicht einreißen, abpellen oder verblassen.
Druck auf starre Objekte

Sublimationsdruck – Was ist das: Unser Fazit

Im Allgemeinen lässt sich zusammenfassen, dass Thermo-Sublimation eines der besten Druckverfahren ist. Feine Linien und Details, und auch Farben werden originalgetreu und farbecht abgebildet. Nach den Anschaffungskosten für die Hitzepresse und den Drucker fallen kaum noch weitere Kosten an. Der Druck mag nicht auf dunklen Farben oder reinen Naturfasern funktionieren, ist jedoch sonst für die meisten Textilien geeignet.

Studentenrabatt

Join the discussion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.