Was ist...

Was ist Lederfaserstoff? Der bescheidene Cousin des Leders

Auswahl an Lederfaserstoffen

Du bist wahrscheinlich schon auf Lederfaserstoff gestoßen, ohne dass du es wusstest – schließlich fühlt es sich genau wie echtes Leder an. Der größte Unterschied ist ganz klar der Preis: denn Lederfaserstoff – auch als Lederverbundmaterial, regeneriertes Leder oder kurz „Lefa“ bekannt – ist um einiges günstiger als echtes Leder. Doch was ist Lederfaserstoff genau? Wie wird das Material hergestellt? Und wozu wird es verwendet?

Was ist Lederfaserstoff?

Lederfaserstoff ist ein Material, das zwar auf Leder basiert, jedoch kein Echtleder ist: Es besteht aus Lederresten, Bindemitteln und Fettungsmitteln, die zu einer gleichmäßigen Masse verkleinert werden. Diese Masse wird dann zwischen zwei Stoffschichten befestigt und mit einer PU-Beschichtung ausgestattet. Diese Beschichtung ist oft mit einer aufgestanzten Narbe versehen, um dem Material den klassischen Leder-Look zu verleihen.

Wie wird Lederfaserstoff hergestellt?

Wie genau wird das Material denn hergestellt? Beim Herstellen von Leder fallen eine ganze Menge Produktionsabfälle an: Dickere Häute oder Felle werden häufig in mehrere Schichten zerlegt, was im Fachbereich als „Spalten“ bezeichnet wird. Für manche Leder wird die obere Narbe abgeschliffen. Wieder andere Leder werden in bestimmte Formate zugeschnitten. Diese Abfälle werden nicht entsorgt, sondern als Ressourcen für Materialien wie Lederfaserstoff genutzt.

Die Lederreste werden zerkleinert und mit Naturlatex, natürlichen Fetten und Gerbstoffen vermischt. Das Endergebnis ähnelt einem Filzstoff, der von Stoffen an der Ober- und der Unterseite zusammengehalten wird. Die Oberseite wird mit einer Polyurethanschicht versehen, welche häufig mit einer Prägung ausgestattet wird, um echtem Leder zu gleichen.

Was ist Lederfaserstoff Herstellung Lederreste
Zur Herstellung von Lederfaserstoff werden Reste der Leder-Produktion verwendet

Warum wird Lederfaserstoff immer beliebter?

Die wachsende Beliebtheit von Lederfaserstoff hat so einige Gründe – wie zum Beispiel den niedrigen Preis. Ein weiterer Grund für die wachsende Nachfrage ist, dass das Material als umweltfreundliche Alternative zu echtem Leder gesehen wird: Reste werden wiederverwendet und nicht weggeworfen. Auch die CO2-Bilanz ist niedriger, da Tierhaltung und Landwirtschaft bei der Herstellung des Faserstoffs keine Rolle spielt. Das Material ist einfach zu reinigen und ähnelt im Aussehen, Gefühl und Geruch echtem Leder.

Wozu wird das Material verwendet?

Lederfaserstoff wird für eine ganze Reihe an Dingen verwendet: Das Material kann zum Beziehen von Polstern, in der Buchbinderei als Einband von Büchern, für Modeaccessoires wie Gürtel und Taschen, sowie zur Herstellung der Innensohle oder der Absätze von Schuhen genutzt werden. Auch Lederfliesen und -Platten für Fußböden oder Wandverkleidungen bestehen häufig aus Lederfaserstoffen.

Lederfaserstoff bedruckt
Bedrucktes Lederverbundmaterial

Was ist der Unterschied zwischen Lederfaserstoff und echtem Leder?

Ob Glattleder oder Veloursleder – echtes Leder besteht aus einer einzelnen Haut. Je nach Dicke der Haut kann sie horizontal in mehrere Lagen gespalten werden. Echtes Leder wird häufig geschliffen, um eine regelmäßige Oberfläche zu kreieren. Das Leder wird am Stück gefärbt und je nach Verwendung und Art des Leders mit speziellen Lacken beschichtet.

Im Gegensatz zu echtem Leder ähnelt die Herstellung vom Lederfaserstoff eher der Herstellung von Filz. Lederreste werden zerkleinert und mit Hilfe von Zusatzstoffen und Füllmaterialien zu einer gleichmäßigen Masse vermischt. Das trockene Material ähnelt Filz und sieht ohne Beschichtung wie ein Veloursleder aus. Um als Lederfaserstoff verkauft zu werden, muss das Material einen Lederanteil von mindestens 50% haben. Nach EU-Vorschrift darf Lederfaserstoff nicht als echtes Leder bezeichnet werden, auch wenn Echtleder einer der Bestandteile des Stoffes ist.

Was ist Lederfaserstoff Vergleich mit echtem Leder
Echtes Nappaleder (links) und Lederfaserstoff (rechts) im Vergleich

Vorteile

  • Günstiger Preis
  • Umweltfreundlicher als Echtleder
  • Kaum Unterschied zwischen Produktionsgängen
  • Große Auswahl verschiedenster Stärken
  • Abrieb- und scheuerfeste Oberfläche
  • Vielseitig verwendbar

Nachteile

  • Weniger strapazierbar als Leder
  • Oberfläche kann reißen und abpellen
  • Bei Beschädigung nur schwer zu reparieren

Gestalte Leder Online

Bei Contrado findest du eine Auswahl verschiedenster Leder: Von luxuriösem Nappaleder, über festen Lederfaserstoff, bis zu veganem Kunstleder – und viel mehr. Wenn du möchtest, kannst du dein Design auch als Testdruck auf das Leder deiner Wahl drucken lassen.

Wenn du noch weitere Fragen hast, können wir diese gerne in den Kommentaren beantworten!

Lasse dich von unserer Leder-Musterbox zu deinem nächsten Projekt inspirieren.

Leder Musterbox bestellen
Studentenrabatt

Join the discussion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.