Was ist...

Was ist Rayon? Der Stoff zwischen Natur- und Chemiefaser

Was ist Rayon?

Was ist Rayon?

Liebhaber von Kleidung und Accessoires haben sind ganz sicher schon mehrmals auf den Namen ‚Rayon‘ gestoßen. Sei es auf dem Etikett von Kleidungsstücken, dem Schal, den Handschuhen oder Heimtextilien. Und dennoch wissen nur wenige was genau mit dem Material gemeint ist. Wenn auch du wissen möchtet, was die Antwort auf die Frage „Was ist Rayon“ ist und was Viskose mit Rayon zu tun hast, dann liegst du hier richtig.

Woraus besteht Rayon?

Zur Herstellung von Rayonfasern wird natürlich vorkommende Zellulose auf Holz- oder Baumwollbasis verwendet. Da diese Rohstoffe so günstig sind ist auch das Endprodukt einer der preiswertesten Stoffe. Durch ein besonderes chemisches Verfahren wird die Zellulose in eine zähe Flüssigkeit verwandelt und dann zu Fäden gesponnen. Das kommt dir bekannt vor? Kein Wunder: Denn eine der Unterarten von Rayon ist die weitbekannte Viskose.

kleidung gefaltet aufeinander liegend

Was ist Rayon: Ursprung und Herkunft

In den 1860er Jahren gab es eine Krise in der Seidenproduktion Europas, da Seidenraupen von einer Krankheit befallen waren. Der Franzose Hilaire de Chardonnet suchte nach einer Lösung für dieses Problem. Dieses Interesse entwickelte sich zur Suche nach einer Möglichkeit Seide künstlich herzustellen. Im Jahr 1885 registrierte Chardonnet das Patent zur Herstellung von Kunstseide auf Zellulosebasis.

chemikalien

Für die nächsten 40 Jahre war der Stoff als im englischsprachigen Raum als „Artificial Silk“ bekannt. Anfang des 20 Jahrhunderts wurde ein von dem amerikanischen Handelsministerium gegründetes Komitee beauftragt einen griffigeren Namen zu finden, um die Faser auch den Massen schmackhaft zu machen. Im Jahr 1924 entschied sich dieses Komitee für den Namen „Rayon“. Hierbei handelt es sich um ein Kunstwort, das aus dem Wort „Ray“ (zu Deutsch: „Strahl“) und der Endsilbe von „Cotton“ (zu Deutsch: „Baumwolle“) zusammengesetzt wurde.

Für den deutschen Markt wurde die Schreibweise zu „Reyon“ abgewandelt. Dieser Name setzte sich jedoch in Deutschland nicht vollkommen durch: Hierzulande ist der Stoff als Viskose bekannt. Bei Kleidungsstücken, Accessoires und Heimtextilien mit amerikanischem oder internationalem Ursprung ist jedoch immer noch der Name „Rayon“ angegeben.

Wie wird Rayon hergestellt?

Zur Herstellung von Rayon wird Zellulose benötigt. Diese wird entweder aus Hölzern wie Buchen, Fichten, Eukalyptus, Pinien und Bambus, einjährigen Faserpflanzen oder den kurzen Fasern der Baumwollblüte, die nicht zur Herstellung von Baumwolle verwendet werden können, gewonnen.

zellulose
Zellulose

Mit dem Zusatz gewisser Chemikalien wird aus der Zellulose eine sogenannte Spinnlösung erzeugt. Hierzu wird der Rohstoff verschiedenen Verfahren ausgesetzt, dessen Ergebnis eine zähe (viskose) Flüssigkeit ist. Diese Flüssigkeit wird dann durch spezielle Düsen in ein Spinnbad gepresst, wo sich die Faser verfestigt. Je nach gewünschter Dicke der Faser haben die Düsen einen Durchmesser von 25 bis 250 Mikrometer. Die so entstehenden Fasern werden auch als Endlosfasern bezeichnet, da sie jede gewünschte Länge haben können.

Die Rayonfasern werden nun zu Fäden gesponnen. Je nachdem welche Eigenschaften der Stoff haben soll, können die Fäden behandelt werden, um sie feuerfest, besonders stabil oder wasserabweisend zu machen.

stoffspindeln was ist rayon

Was ist der Unterschied zwischen Rayon und Viskose?

Beide Namen beziehen sich die Herstellung von Fasern aus regenerierter Zellulose, sogenannter Regeneratfasern. Je nachdem welche Chemikalien verwendet werden, gibt es verschiedene Verfahren, die u.a. als Nitro-, Acetat- oder eben Viskose-Verfahren bezeichnet werden. Alle Stoffe aus diesen Verfahren werden im amerikanischen Raum als Rayon bezeichnet. Es handelt sich hierbei also um einen Überbegriff für Regeneratfasern, von denen Viskose eine Unterform ist.

Wofür wird Rayon verwendet?

Rayon – und Viskose – sind echte Alleskönner. Da die Eigenschaften und die Dicke der Fasern bei der Herstellung genau bestimmt werden können, sind Regeneratfasern unglaublich vielseitig. Neben Kleidungsstücken, Accessoires und Heimtextilien, kann Rayon auch zur Herstellung von Medizin- und Hygieneprodukten, wie Verbandsmaterialien, Tampons und Wattestäbchen verwendet werden. Mit speziellen Spinnverfahren wird das Material auch für Teebeutel, Filter und sogar in der Reifenherstellung angewandt.

herstellung von rayon

Vorteile

  • Niedriger Preis
  • Angenehmes, weiches Tragegefühl
  • Schöner Fall
  • Atmungsaktiv
  • Kann mit anderen Fasern gemischt werden
  • Einfach zu färben für sattes Ergebnis

Nachteile

  • Fäden quellen in Feuchtigkeit auf
  • Kann beim Waschen einlaufen
  • Kann beim Bügeln beschädigt werden
  • Bei der Herstellung werden Chemikalien verwendet

Jetzt weißt du genau über Rayon Bescheid: Was Rayon ist, was der Unterschied zwischen Viskose und Rayon ist und wie das Material hergestellt wird. Werfe einen Blick auf unsere fantastische Musterbox, in der neben Rayon auch viele weitere Stoffe zu finden sind.

Musterbox alle stoffe
Studentenrabatt

Join the discussion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.